Der Schatz

Kent’s Schatz hat bemerkenswerte Geschichte hinter sich. Es handelt sich um Kent's persönliche Kopie seines Repertoriums (2. Ausgabe), in der er wertvolle Anmerkungen und Verbesserungen bis hin zu seinem Tod angebracht hat. Das Buch wurde von Frederika Gladwin an Pierre Schmidt übergeben. Dann wurde es gestohlen und in Indien dank der Bemühungen von Dr. Ahmed Currim wieder gefunden.

Das Buch war in Stücke zerschnitten worden, aber konnte in mühseliger Arbeit von Dr. Currim wieder zusammengesetzt werden. Synthesis 9.2 Treasure Edition bietet nun zum ersten Mal diese Informationen, zumindest den Teil, der dem bereits unter Synthesis 9.1 Bestehenden hinzugefügt wurde. Die Gesamtheit der Informationen des Schatzes wird in Synthesis 10 verfügbar sein.

Die Arbeit beinhaltet:

  • Von Hand beigefügte Zusätze und Verbesserungen der 2. Ausgabe seines Repertoriums (von K. C. Mittal in seiner 6. Ausgabe kopiert).
  • Von Hand beigefügte Zusätze und Verbesserungen der 2. Ausgabe seines Repertoriums (von J. T. Kent verfasst und von A. Currim auf der Originalfassung korrigiert)
  • von Hand beigefügte Zusätze und Verbesserungen der 1. Ausgabe seines Repertoriums (von A. Currim mit Notizen ergänzt)
  • Von beigefügte Zusätze, in Kent's Kopie von Hering’s "Guiding Symptoms" (Schlüsselsymptome) notiert.